Aufbruchstimmung bei Johnson

Großbritanniens neugewählter Premier Johnson feiert seinen Wahlsieg in Nordengland – in früheren Labour-Hochburgen. Er will den Brexit nun konsequent umzusetzen. Der Streit mit Schottland geht weiter.

Boris Johnson bricht heute in den Norden Englands auf, um seinen Wahlsieg als neuer britischer Premier zu feiern. In den ehemaligen Labour-Hochburgen im Norden hatten die Tories große Erfolge erzielt – und das, obwohl hundert Jahre lang keine konservativen Abgeordneten aus diesen Regionen ins britische Unterhaus entsandt worden waren. In seiner Fernsehansprache vom Freitag hatte Johnson es sich nicht nehmen lassen, dies besonders zu betonen.

Er kündigte an, das Land am 31. Januar 2020 aus der EU zu führen – da gebe es „kein Wenn, kein Aber und kein Vielleicht“, versprach er vor jubelnden Anhängern in London.
Photo credit mark clifton, via wikimedia commons, cc by-sa https://mydramalist.com/profile/jill_goslinga 2.